Die Wiege der Demokratie

Die Wiege der Demokratie

Wenn ich in letzter Zeit mit anderen Menschen über Klimawandel und Verzicht rede, dann wird oft auf die Politik verwiesen. Es fühle sich einfach unvorstellbar an, wie man auf individueller Ebene etwas Großes bewirken soll. Nein, dass muss auf höherer Ebene geschehen, die Politik sei dafür verantwortlich.

Ich bin auch der Meinung, dass es auf die da oben ankommt, nur bemerke ich immer, wie die Leute ihre Verantwortung an die Politik übergeben wollen. Nach dem Motto, wenn Fleisch doppelt so teuer wäre, dann würde ich es auch nicht mehr kaufen. Wenn eine CO2-Steuer das Autofahren finanziell erschwert, würde ich auch Fahrgemeinschaften bilden. Aber solange das nicht so ist, fällt mir das schwer. Wir Menschen können uns so schwer selbst begrenzen, es braucht die Begrenzung von außen durch Staat und Gesetz. Das ist ja jetzt nicht grade eine neue Erkenntnis, sondern eher der Grund dafür, warum Rechtsstaaten überhaupt existieren. Was mir aber Sorge bereitet, ist der große Abstand zwischen Politik und Individuum. Denn die Politik ensteht ja aus der Menge aller Individuen, also direkt aus uns. Wir sind quasi alle ein Teil der Politik. In einer Demokratie müssen die da oben genau das machen, was die Mehrheit von uns hier unten fordert. Wir machen die Musik. Wir schreiben die Texte, spielen die Gitarren-Solos und Bass-Linien. Wir singen die Melodien und Hook-Lines. Die Politik ist nur der Verstärker unserer Musik, damit sie noch lauter und präsenter wird, auch bei unseren Nachbarn. Deswegen glaube ich, dass keiner seine Verantwortung in dieser Band, die sich „Gesellschaft“ nennt, abgeben kann, sondern sie nutzen muss, um die Lieder mit zugestallten. Demokratie heißt nicht nur ab und zu auf einem Wahlschein, sein Kreuzchen zu machen, wenn überhaupt. Nein, es bedeutet auch, dass jeder von uns den Staat prägen und gestallten kann. Ich glaube, die Bewohner von Athen haben sich dieses wunderbare Prinzip vor 2500 Jahren ausgedacht und für mich steht im globalen Kontext Europa momentan stellvertretend für Demokratie und Mitbestimmung der Vielen. 
Europa ist quasi eine Art Compilation, auf der die Musik von vielen verschiedenen Gesellschaften drauf ist. Eine Bravo Hits EU. Es gibt gewisse Richtlinien, welche Songs auf die CD dürfen, und diese können wir am Sonntag bestimmen. Wir können mit entscheiden, welche Musik in Europa die nächste Zeit gespielt werden soll. Ob sie rauer oder sanfter klingen soll, ob sie mehr Powermetal oder Kuschelrock sein soll und ob das Cover der Bravo Hits EU eher grün oder eher braun (hässliche Farbe) sein soll.
Ich schätze es sehr, dass ich die Chance habe, ein Wort mit zureden. 

P.s.: Und wenn das Cover grün wird, dann können wir uns als nächstes mal überlegen, wie wir all die Light-Shows und Pyrotechnik, die im Bild zu sehen sind, ein wenig runter fahren können. Wir werden trotzdem noch was sehen und die Musik genießen können.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. So siehts aus!!! Tolle Worte – tolle Analogie!!! Danke für Deinen Einsatz!!! Bin für´n grünes Cover!!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen