Klimaschutz

Klimaschutz

Die Europawahlen sind vorbei und lassen einen schönen Trend pro Klimaschutz erahnen. In Deutschland ist grün auf dem Vormarsch, weil die grünen Themen anscheinend immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wie schön. Weniger schön ist natürlich wieder der ganze braune Mist, der ebenso an Bedeutung zulegt, grade in Frankreich, Italien, Ungarn usw. Wahrscheinlich läuft es auf ein Finale zwischen diesen beiden Farben hinaus. 
Ich hab am Freitag die Ehre gehabt, auf der Firdaysforfuture- Demo in Nürnberg zu spielen und war sehr erfreut, mal einen Einblick in die Proteste der Jugendlichen und Kids zu bekommen. Es ist echt erstaunlich, wie mutig und organisiert sie sind. Die Demo und Kundgebung wurde tatsächlich ausschließlich von Minderjährigen veranstaltet und geplant, die zwar hier und da Hilfe von Erwachsenen bekommen, aber im Kern alles selber machen. Eine schöne Situation gab es, als ein Polizist mit Knarre und Schlagstock im Gürtel durch die Menge der Kids lief und fragte, wer denn die Versammlungshauptverantwortliche sei. Darauf hin zeigten alle mit den Fingern auf ein junges Mädchen mit gelber Warnweste, die ungefähr vier Köpfe kleiner war als der Polizist und beide unterhielten sich ganz angeregt und respektvoll und gingen nochmal alle Formalitäten durch. Wow. Eben dieses Mädchen stand 10 Minuten später auf der improvisierten Bühne aus Bierkästen und sagte sinngemäß: „Ich darf leider noch nicht wählen, aber ich fordere alle auf, die es schon dürfen, das zu tun.“ Also ich hab mit 16 Jahren eigentlich nur Diablo 2 gezockt und versucht, genau so gut „Yeah“ zu singen wie James Hetfield. Hut ab, was diese Bewegung auf die Beine stellt. Der beste Effekt dieser Bewegung wird sich meiner Meinung nach erst in ein paar Jahren zeigen, wenn die jungen Menschen auf einmal erwachsen sind, aber schon viel politische und aktivistische Erfahrung gesammelt haben. Den wird man nicht so schnell was vorsetzen können, was denen nicht passt. So hoffe ich zumindest. Die haben absolute Unterstützung verdient, was auch schon durch die Anwesenheit von vielen Erwachsenen auf der Demo bestätigt wurde. Weiter so.

Jetzt sind die Wahlen vorbei, genauso wie der zweite globale Klimastreik der fff-Bewegung. Das heißt, dass wir jetzt wieder selber dafür sorgen müssen unser Klima zu schützen. Dafür möchte ich hier kurz einen guten und sehr unangenehmen Freund vorstellen, den CO²-Rechner des Umweltbundesamtes. Der versucht uns nämlich mal vor Augen zu führen, was wir pro Kopf für einen Verbrauch im Jahr haben und der schöne Nebeneffekt ist, dass dem Nutzer erstmal klar wird, was eigentlich alles CO²-Ausstoß verursacht. Ich möchte euch daher alle auffordern, euch mal fünf Minuten Zeit zu nehmen und euch mit dem CO²-Rechner vertraut zu machen. Ihr könnt ja selber entscheiden, was ihr mit den Informationen macht. Damit die Klimaschutzziele von Paris eingehalten werden können, darf jeder Mensch auf der Welt  2,7 Tonnen CO² pro Jahr ausstoßen. Der deutsche Durchschnitt pro Kopf liegt momentan bei 11,6 Tonnen.
Ich hab den Rechner letztens wieder bemüht und dachte mir, ich werde schon ganz gut an die 2,7 Tonnen pro Jahr rankommen, weil ich schon versuche mein Lebensstil danach auszurichten. Pustekuchen, 7,5 Tonnen war das Ergebnis. Erstmal ein Schlag ins Gesicht, aber gleichzeitig auch die Erkenntnis, dass meine Einsparung noch lange nicht reichen. Jeder kann davon halten was er will, aber ich denke, dass sich jeder aufgeklärte Bürger bewusst sein sollte, was er im Jahr so verballert. Deshalb schaut mal rein und verzweifelt nicht. Verzicht ist gar nicht so schwer, kann sogar Spaß machen und sehr befreiend wirken.
Das war jetzt ganz schön viel `Öko`-Gequatsche, aber es ist halt irgendwie die Realität, zumindest in der Welt in der ich lebe.
Liebe Grüße
Euer Erik

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen